Aktuelle Nachrichten

(Kommentare: 0)

„Kirche im Nationalpark“ feiert dritten Geburtstag

Am Freitag, 29.11.19 um 19 Uhr findet im Bürgerhaus Neuhütten-Muhl (Kirchstraße) ein Baustellen-Gottesdienst statt.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Messdiener Beuren

selbstgebackene Plätzchen! 

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Mit biblischen Texten

durch die Adventszeit

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Handarbeiten – wieder modern

Lust am Stricken, Häkeln oder einer sonstigen Handarbeit

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Rentnermesse am 1. Montag im Monat

In unserem Dienstgespräch haben wir besprochen, dass zukünftig am 1. Montag im Monat die Heilige Messe in Hermeskeil mit dem eucharistischen Segen endet.

Weiterlesen …

Termine

< November 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Besucher Statistik

Besucherzähler
Online:
7
Besucher heute:
102
Besucher gesamt:
616.241
Zugriffe heute:
168
Zugriffe gesamt:
1.613.071
Besucher pro Tag: Ø
214
Zählung seit:
 01.01.2012

Die Frauengemeinschaft Hermeskeil

17.12.2015 von Ricarda Ahmetovic

Am Samstag, dem 05.12.2015, besuchte eine Delegation der Frauengemeinschaft Hermeskeil die Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (AFA) in der ehemaligen Hermeskeiler Kaserne. Weil es der Nikolaustag war, hatten sie auch Weckmänner und Mandarinen dabei, um sie den Kindern, die dort leben, als kleines Nikolausgeschenk zu überreichen. Damit das stilecht geschehen konnte, war der Heilige Nikolaus gleich mitgekommen. Die Frage war: wie würde der christliche Heilige von Muslimischen Familien empfangen? Würde es Reserven gegenüber dieser Aktion geben?

 

In einer Halle bei der Zeltstadt war eine Ecke mit Kerzen und Deko adventlich geschmückt worden. Langsam füllte sich der Raum mit immer mehr Kindern. Etwa 250 waren angekündigt. Hinzu kamen noch die Familien.

 

Als dann der heilige Mann hereinkam, waren große, begeisterte Kinderaugen (auch bei den Erwachsenen) zu sehen. „Papa Noel!“ ertönte es aus der Menge.

 

Nikolaus, der leider nur einige Begrüßungsworte in Arabischer Sprache beherrschte stellte sich dann in englischer Sprache vor und zwei Dolmetscher übersetzten das Gesagte ins Arabische und in die Landessprache Afghanistans.

 

Als es dann zur Bescherung ging, war das Gedränge groß. Jeder wollte zum Heiligen Mann, um einen Weckmann und zwei Mandarinen abzuholen. Am Ende waren 250 Weckmänner und 500 Mandarinen verschenkt. Viele der Anwesenden wollten nun noch ein Selfie mit dem Heiligen Mann machen, um es den Verwandten in der Heimat zu schicken.

 

Es war eine gute Aktion der Frauengemeinschaft Hermeskeil gewesen, die vielen Menschen nach überstandenen Fluchtstrapazen, ein wenig Freude und Adventsstimmung in die schwierige Lagersituation gebracht hat. Und … ein christlicher Heiliger in der Aufnahmeeinrichtung war wirklich kein Problem gewesen. Was zählte, war die Geste! (AW)

Zurück

Einen Kommentar schreiben